Author Archive

Veränderung leben

Veränderung leben

Leben heißt Wandel, Bewegung und dadurch Veränderung. Ansonsten wären wir tot… mhmm vielleicht etwas hart formuliert. Allerdings verändert und wandelt sich das Leben, ob wir wollen oder nicht.
Veränderung bedroht jedoch die Routine und die dadurch gewonnene Sicherheit. Aufgrund dessen, ziehen sich viele Menschen in ihre Gewohnheiten wieder zurück.

Vielleicht kennst Du das Gefühl, der inneren Leere, alles ist nur noch schwer und trotzdem ist alles beim Alten.
Veränderungen können die Emotionswelt ganz schön ins Rotieren bringen und sich dann mit diesen Gefühlen auseinanderzusetzen, wirkt auf den ersten Blick etwas unangenehmer als der routinierte Abend mit der Lieblingsserie und Chips.Doch es lohnt sich seine Gefühle und Emotionen genauer zu betrachten, denn wenn Du den Grund Deiner Angst oder Deiner Wut ergründen kannst, kommst Du in eine Handlungsfähigkeit. Diese neugewonnene Handhabbarkeit ermöglicht Dir die Situation für Dich zu nutzen und Dein Leben zu gestalten.

Dabei ist es sehr nützlich, wenn Du Dir Deiner inneren Werte bewusst bist. Denn Deine Werte machen Deine Persönlichkeit aus und beeinflussen Dein Verhalten. Angesichts der Tatsache, dass sich viele über die eigenen Werte nicht im Klaren sind, möchte ich hier ein paar Beispiele aus einer unzähligen Liste aufführen: Harmonie, Liebe, (finanzielle) Unabhängigkeit, Freiheit, Weisheit, Zielstrebigkeit, Lebensfreude, Abenteuer, Familie, Zusammenhalt, Gleichberechtigung, Ehrlichkeit, Fairness, Geduld, Schönheit, Disziplin, Begeisterung, Gesundheit und viele viele mehr.

Deine Werte bieten Dir im Wandel eine Konstante und helfen Dir dadurch Dich nicht selbst zu verlieren. Denn Du weißt, wer Du bist und warum Du es bist. Dies bietet Dir eine Freiheit in Deinem tun, weil du ganz bei Dir bist, aber auch gleichzeitig bietet es Dir die Sicherheit die Du benötigst. Du hast die Möglichkeit die Arme zu öffnen und voller Neugier dem sich entwickelnden Leben zu begegnen.Denn sind es nicht gerade die Gefühle in Dir, durch die Du Dich lebendig fühlst?

„Öffne der Veränderung deine Arme, aber verliere dabei deine Werte nicht aus den Augen.“ Dalai Lama

Meine Fastenzeit – Qual oder doch Erleuchtung?

Meine Fastenzeit – Qual oder doch Erleuchtung?

Nach dem Fasching beginnt wieder die Fastenzeit. Deswegen möchte ich euch gern von meinem Fastenerlebnis, meinen Herausforderungen und meinen positiven Erlebnissen berichten. Am Ende dieses Blogartikels gibt es für euch ein paar wertvolle Tipps und was es bei Fasten unbedingt zu beachten gilt. Außerdem erhaltet ihr meine persönliche Produktempfehlung für die, die sich noch nicht ans Fasten herantrauen.

Einige von euch praktizieren Fasten vielleicht in der Form, weniger Alkohol in einer festgelegten Zeit zu trinken oder auf Schokolade zu verzichten. Manche haben davon vielleicht schon gehört und der Rest ignoriert dies vielleicht erfolgreich komplett.

Meine Fastentage – Die Basis

Da es bei mir zeitlich gut gepasst hatte, habe ich meine Fastenzeit für die Dauer von 8 Tagen mit Tee und Wasser in rauen Mengen, etwas Kaffee und max. 500ml fermentiertem Gemüsesaft, bereits hinter mir.

Ja ihr habt richtig gelesen, ich trinke in der Fastenzeit Kaffee.  Auch wenn mich manche jetzt vielleicht steinigen mögen, ich empfinde den Effekt von Kaffee in der Fastenzeit förderlich. Ich vertrage Kaffee schwarz und ich trinke ihn auch nicht in Litern und auch nicht im Alltag. Zumal hilft er mir meinen Kreislauf etwas anzuheben.
Natürlich gibt es Tees und Kräuter, die dies vermögen, aber eine Tasse Kaffee streichelt meine Seele und geht es beim Fasten nicht auch darum? Sich selbst etwas Gutes zu tun und seine Seele und seinen Körper zu reinigen?
Wer mit Kaffee ein Problem in Form von Menge und bzw. Sucht hat, sollte ihn in der Fastenzeit aussparen. Ich empfehle vor dem Fasten schon mit der Entwöhnung zu starten, da dies zu Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen und Unruhe führen kann.

Das Trinken des Gemüsesafts dient meinem Mineralstoffhaushalt. Ich achte darauf, dass kein Obst enthalten ist und er fermentiert, das heißt milchsauer vergoren ist. Das erhöht die Enzymaktivität im Körper und füttert meine guten Darmbakterien. Diese verdienen auch etwas Aufmerksamkeit.

Die ersten 2 Tage habe ich habe ich noch Yoga praktiziert, sonst war ich inkl. Tag 1 jeden Tag mindestens 6 Kilometer spazieren. An Tag 7 waren es sogar stolze 15km. Sehr zur Freude meines Hundes. Sie mag es gar nicht, wenn ich so lahm drauf bin.

Meine Erfahrung

Gleich zu Anfang: Ich gehöre nicht zu den Menschen, die im Fasten Berge erklimmen. Ja, es mag diese Menschen geben. Die mit dem Fasten beginnen ihre Höchstleistungen zu steigern. Ich zähle definitiv nicht dazu. Besonders Tag 4 und 6 haben mich vor vermehrte Herausforderungen gestellt.

Am 4. Tag war mein Kreislauf hoch im Kurs und ich hatte vormittags Probleme mich auf den Beinen zu halten. Nach etwas Ruhe, Fürsorge meinerseits und kleinen natürlichen Helfern war ich am Nachmittag wieder in der Lage einen Spaziergang in der Sonne zu machen. Mit fermentiertem Gemüsesaft habe ich meinen Mineralstoffhaushalt wieder aufgefüllt. Fit sah allerdings trotzdem anders aus. Mit den Stunden kam mein Kreislauf peu à peu wieder. Der Spaziergang war hierzu sehr hilfreich und abends habe ich dann noch eine Freundin auf ihrer Geburtstagsfeier besucht. Wer jetzt denkt, ich hätte auf dem Trockenen gesessen, der irrt sich, denn die Fastenversion von Gin Tonic ist ziemlich simple – Wasser mit Gurke (die Gurke dann bitte nicht essen). Du wirst erstaunt sein, wie intensiv der Geschmack in der Fastenzeit ist.

Tag 6 war eine Herausforderung der anderer Art. Über den Tag habe ich immer mehr abgebaut. Hier hat sich mein Bauch mit einem komischen Gefühl gemeldet. So wirklich definieren, was es war, kann ich nicht. Mein Bauch hat geschmerzt und mein Wohlbefinden war generell nicht gut. Mir ging es bis in die Nacht hinein nicht sonderlich gut und dadurch bin ich wohl auch nicht eingeschlafen. Nachts um 2 habe ich immer noch auf die Uhr geschaut. Und lag einfach nur rum.
7:30 Uhr war ich wieder wach. Dafür allerdings total fit und glücklich. Ich war früh morgens lange nicht mehr so mental wach und agil. Ich bin definitiv kein Morgenmensch und habe am Morgen eher die Funktionalität einer Topfpflanze, der Blick in den Spiegel erinnert eher an die Gestalt einer vertrockneten Version. Also man möge mich in die Ecke stellen und hoffen, dass ich nicht etwas umwerfe. Aber hier war alles anders! Ok, an den Blick im Spiegel erinnere ich mich nicht, wohl weil ich vor Agilität so schnell vorbei gehuscht bin. An diesem 7 Tag bin ich dann tatsächlich noch 15 Kilometer entspannt mit meinem Hund spazieren gegangen. Wer hätte das nach Tag 6 gedacht. Das Gefühl des Fastens blieb bestehen und mein Körper hat mich auch recht schnell erinnert, wieder einen Gang runter zu schalten, aber das ist ok, das darf und soll ja sein.

Es gibt Menschen (ich mag es auch nicht glauben) die bekommen im Fasten ihren Energieschub, aber es gibt auch Menschen, die essen nur am späten Nachmittag, ehrlich Leute, ich wäre schon längst gegen Wände gelaufen. (zumal das nicht gesund und effektiv ist, aber dazu ein anderes Mal mehr)

Warum Fasten?

Doch, wenn Fasten mich vor Herausforderungen stellt, warum „tue“ ich mir das ganz dann an? Ganz einfach, weil es Phasen sind und mir es nicht die ganze Zeit schlecht geht in dieser Zeit. Natürlich benötigt der Kreislauf generell seine Zeit und ich bin langsamer und dies auch in meinem Denken, was manchmal zu witzigen Situationen führt. Dafür erlangt der Geist eine gestochen scharfe Klarheit und ich finde die Sinneswahrnehmung intensiver, die Natur hat geleuchtet.

Die sogenannten herausfordernden Phasen lassen sich mit einfachen Tricks Strategien gut überstehen. Nämlich mit Annahme: Im Fasten darf alles sein, es dürfen Emotionen hochkommen (in diesem Bezug empfehle ich auch den Verzicht auf Handy und TV) und sie dürfen sein. Emotionen, solange wir uns in sie nicht festsetzen, gehen von allein auch wieder. Und unser Körper darf sich mit seinen Befindlichkeiten melden. Schließlich aktiviert er alte Prozesse, die den gesamten Organismus aufräumen und wieder in ein Gleichgewicht bringen. Dies sind subtile Zeichen unseres Körpers, wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken sollen. Was braucht es gerade, wie können Körper und Geist in ihren Reinigungsprozessen unterstützt und gepflegt werden?

Allein die Tatsache, dass ich mir sage: „Alles darf sein, ich nehme es an und lasse los“, gibt mir eine mentale Ruhe, auch wenn ich schlaflos mit Bauchschmerzen im Bett liege. Damit lenke ich den Fokus weg zu anderen Dingen und mein Geist kann arbeiten und denken.

Ein paar Tipps und Tricks

Natürlich müssen die körperlichen Leiden nicht allein psychisch durchgestanden werden. Hier geht es nicht darum, wer am stärksten ist und am meisten aushält. Wohlwollen ist im Fasten sehr willkommen und das nicht nur auf mentaler Ebene.

Bei Übelkeit und Magenweh helfen feine Heilerde, Wasser oder warmer Ingwertee. Diesen brühe ich entweder frisch auf oder nutze ein Ingwerkonzentrat, das ich mit warmem Wasser verdünne.

Wichtig ist auch, nach dem Entlastungstag mit Glaubersalz abzuführen. Wenn der Darm leer ist, verschwindet das Hungergefühl und die Reinigungs- bzw. Selbstheilung kann schneller aktiviert werden. Alle 2 Tage ist ein Einlauf zu empfehlen und den Leberwickel sollte man sich täglich nicht entgehen lassen. Der sorgt für den Mittagsschlaf Level 5.

Bei Muskel- oder Gelenkschmerzen gibt es Basensalze zum Trinken. Zu empfehlen sind auch basische Tees. Wichtig ist auch über die Haut auszuleiten. Denn jeder (!), egal wie gesund er ist, neigt zu einer Übersäuerung im Körper durch den ketogenen Stoffwechsel, der aktiviert wird. Daher entweder jeden Tag ein Basenfußbad oder alle 2 Tage ein Vollbad nehmen, damit die Stoffwechselendprodukte schneller ausgeschieden werden können. Denn das kann zu Kopf und Gliederschmerzen führen.

Positiver Effekt

Generell ist es so: Schmerzende Leiden werden im Fasten in der Regel besser und Entzündungsprozesse flammen ab.

Eine tolle Nachricht für alle die jung geblieben sind, es werden bzw. bleiben wollen: Fasten sorgt dafür, dass unsere Telomere, die die Länge und Qualität unseres Lebens bestimmen, schön frisch bleiben und wir somit auch. Das lässt sich nicht nur an dem weichen und jugendlichen Hautbild abzeichnen, das man bekommt (Ich benötige immer Creme für meine Hände, außer im Fasten – es ist wirklich wundervoll), sondern auch an der Vitalität im Alter. Ich persönlich möchte mit 75 eine Weltreise machen. Ich habe nicht vor mit 80 dahin zu vegetieren. Ich werde mit Lachfalten sterben.

Wieviel Gewicht ich verloren habe, kann ich nicht sagen, da ich seit Jahren keine Waage besitze. Deswegen habe ich es aber auch nicht gemacht und ich persönlich finde es auch nicht relevant für Vergleiche. Der Gewichtsverlust ist sehr individuell und stark abhängig davon, wieviel die betroffene Person vorher gewogen hat, wie hoch die muskuläre Stoffwechselaktivität ist und wieviel sich in der Fastenzeit bewegt wird. Auch aus diesem Grund würde ich, selbst wenn ich es wüsste, dies für Vergleiche nicht angeben. Es wäre nicht signifikant.

Die war ein kleiner Einblick in das Thema. Du interessierst dich mehr für das Thema Fasten? Dann kontaktiere mich und ich helfe dir gerne auf deinem Weg.

Wenn du deinen Körper auf einem sanften und pflanzlichen Weg unterstützen möchtest, findest du unter folgenden Links Produktangebote, die dir helfen Gewicht auf sanfte Weise zu verlieren, den Entgiftungsprozess und die Autophagie zu unterstützen.

https://annikapasold.ringana.com/produkt/cleanyourbody/

https://annikapasold.ringana.com/produkt/beyond-spermidine/

https://annikapasold.ringana.com/produkt/shapeyourbody/

Liebe Grüße, Deine Annika von AchtSam Gesundheitsmanagement.

Von New Africa – Shutterstock 1353014411
Butternut Kürbis mit Mandel-Tofu-Creme-Füllung

Butternut Kürbis mit Mandel-Tofu-Creme-Füllung

Das Gericht bedarf wirklich wenig Aufwand, zu dem ist es Kalorienarm, enthält alle essenziellen Aminosäuren (Eiweiße) und ist super lecker!

Den Butternut Kürbis halbieren und dann die Kerne entfernen.
Das Fruchtfleisch wird dann mit einem scharfen spitzen Messer eingeritzt, gerne auch engmaschiger als auf dem Bild. Bevor der Kürbis in den Ofen kommt, das Fruchtfleisch mit Olivenöl und Salz beträufeln.
Der Kürbis benötigt bei 200Grad so 50-60 Minuten. Jeh nach Größe. Zum Test kannst du mit einem Stäbchen oder einer Gabel in das Mark picksen und wenn es weich nachgibt, ist er gar.

Für die Füllung benötigst du 1/2 Tofu, 150ml Pflanzendrink, 1 Knoblauchzehe, Kurkuma, Pfeffer, Salz, Paprika Rosenscharf und Ingwer. Mit den Gewürzen brauchst du nicht sparsam umgehen und alle Zutaten miteinander pürieren. Die Mischung kann für die letzten 5-10 Minuten in einem feuerfesten Gefäß mit in den Ofen, damit sie mit wird.

Anschließend den Kürbis aus dem Ofen holen, sowie die Mischung für die Füllung.
In die angerührte Creme werden 2 Esslöffel gemahlene Mandeln hinzugefügt und das Fruchtfleisch des Kürbisses wird bis auf 1cm Rand heraus gelöffelt und ebenfalls in die Creme gegeben. Dieses anschließend wieder pürieren und jeh nach gewünschter Konsistenz etwas Pflanzendrink oder gemahlene Mandeln hinzufügen.

Den Kürbis dann wieder mit dieser Creme befüllen und bei Bedarf garnieren. (Ich habe Pfeffer und und Erdnussmus verwendet)

Lasse es Dir schmecken schmecken!

Rücken Fit

Rücken Fit

Letzte Woche Donnerstag, den 05. September 2019 hatte ein Unternehmen in Weimar für Ihre Mitarbeiter einen abwechslungsreichen Gesundheitstag veranstaltet.
Die anwesenden Krankenkassen boten viel Einblick in den Bereich Gesundheit, durch verschiedene Aktionen.
Mit meinem Workshop Rückenfit unterstütze ich das Programm der AOK PLUS. Inhalte waren u.a. welche verschiedenen Ursachen es für Rückenschmerz gibt. Gründe dafür, warum es sinnvoll ist einen fitten Rücken zu haben und das nicht nur, weil der Alltag sich dadurch schmerzfrei gestalten lässt. Natürlich auch, welche zahlreichen Möglichkeiten bestehen den Rücken gesund und fit zu halten, mit anschließenden Bewegungsübungen.
Der Tag hat mir viel Freude bereitet!
Danke auch für die tolle Interaktion in den Workshops!
Weitere Bilder sind mir aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.

Yoga auf dem Open Flair 2019

Yoga auf dem Open Flair 2019

Es ist offiziell! Ich freue mich Euch mitteilen zu dürfen, dass ich dieses Jahr auf dem Open Flair ein Showact bin! Es ist eine Ehre das ich Warm-up Yoga und Bier Yoga auf diesem Festival etablieren darf.

Ich hoffe wir sehen uns! Die News zu den Programmbeschreibung folgen oder unter

https://www.open-flair.de/2019/artists/1967-warm-up-yoga

https://www.open-flair.de/2019/artists/1966-bier-yoga

Warm-up Yoga

Diesmal erwartet euch ein unerwartet ungewöhnlicher Wellness-Act mit Annika von AchtSam. Sie treibt euch nicht nur die Schäden des Pit aus und vertreibt euch den Kater, sie sorgt auch für Frische, Schwung und Flow mit der Wake Up Dusche aus Bewegung, Spaß und Musik. Denn es ist an der Zeit eure Ärsche nicht nur zu den Hauptacts in Bewegung zu bringen.

Habt keine Sorge um euren morgendlichen Pegelstand, euch erwarten auch chillige und entspannende Moves.

11:00 – 12:00 Uhr Donnerstag, Freitag, Samstag

Bier Yoga

Der effizienteste Break um Biernergie zu tanken und dich und dein Bier in Balance zu bringen.

Du kannst die 90 min komplett nutzen, um zu trainieren, wie du nie wieder dein Bier verschüttest oder in 5 min lernen wie eine Kobra dein Bier zu trinken, im Baum deinen Becher auf dem Kopf zu balancieren oder wie aus einem Sonnengruß, ein Gruß an die Brauerei deines Vertrauens wird.

Sollte etwas anderes als Bier in deinem Becher sein, werden wir großzügig darüber hinwegsehen.

Zu Risiken und Neben-Bierkungen fragen Sie bitte Ihre ansässige Yogalehrerin Annika von AchtSam.

15:00 – 16:30 Uhr Donnerstag, Freitag, Samstag

Erschaffe Dir Vitalität durch eine pflanzenbasierte und energiereiche Ernährung.
Erlange Leichtigkeit durch Bewegung und stärke deinen Geist durch effektive Skills.
Finde das Glück in Dir! Der Weg zu deiner Intuition mit AchtSam Gesundheitsmanagement.

NEWS NEWS NEWS! Entdecke den Urlaub für Dich!

NEWS NEWS NEWS! Entdecke den Urlaub für Dich!

Nutze den Urlaub für Dich, deine Seele, fülle Deine Speicher und begegne anschließend deinen Alltag mit neuem Blick, Motivation und innerer Stärke.
Schaue doch mal unter der Rubrik Mini-Urlaub.
Dort findest Du 2 großartige Work-Shops für mehr Quality Time mit Dir selbst. Du nutzt den Tag und gönnst Dir Deine Auszeit, mit vielen neuen Inspirationen für dein Leben und deinen Weg.
Inklusive dabei sind Entspannung und Achtsamkeit für ein schöneres Lebensgefühl. Ein Vortrag über Meditation, was ist Meditation und welche Prozesse werden dabei in Gang gesetzt. Welche Vorteile bewirken Achtsamkeit im Alltag. Was ist Stress und was passiert dabei in unserem Körper- Prozesse verstehen.
Yogaübungen die Dich wieder zentrieren.
Mineralwasser, Apfelsaft, Kaffee und Tee sind unbegrenzt im Tagungsraum verfügbar, sowie hausgemachte, gesunde Limonaden, gesunde Snacks, Joghurt und Obst.
Ein vitales und gesundes 3-Gang-Menü zum Mittagessen rundet das Programm ab.

Entdecke das Glück in Dir, der Weg zu Deiner Intuition mit AchtSam
Ich freue Mich auf Dich!


Happy New Year

Happy New Year

AchtSam wünscht Dir einen wunderbaren Start in das neue Jahr 2019!

Beginne das Jahr mit viel Freude, Spaß, Energie und Liebe.

Freue Dich auf ein weiteres Jahr voller Überraschungen, mit Ereignissen, die Dich wachsen lassen sowie kommende Erlebnisse, die auch in 10 Jahren noch Erinnerungen sind, die Dich zum Lächeln bringen.

Türchen 24

Türchen 24

Ich wünsch Dir ein wundervolles Weihnachtsfest mit einem vollen Bauch, strahlenden Gesichtern und ganz viel Freude im Kreise deiner liebsten Menschen.

Ich hoffe Du konntest täglich inspirierende Gedanken, Ideen, Tipps und Rezepte für einen besinnliche Weihnachtszeit mit dem AchtSam Adventskalender erleben.
Leben entgegen des Weihnachtsstresses und fülle deinen Alltag mit mehr Freude und Dankbarkeit.

Bildquelle: Shutterstock 778777285 – Olinda

Türchen 23

Türchen 23

Erlebe Weihnachten!

Rufe Dir jetzt einen Moment in Erinnerung, aus Deiner Kindheit – eine Situation aus der Weihnachtszeit.
Suche Dir einen Moment mit einer glücklichen Erinnerung. Was hast Du an Weihnachten geliebt?

Versetze Dich vollständig in diese Situation, diesen Moment oder dieses Ritual.

Nehme dies dann mit all Deinen Sinnen wahr.

Riechst Du den Duft, als Du Deine erste Apfelsine geschält hast, heißen Kakao oder der Geruch einer frisch entzündeten Kerze mit dem Streichholz.

Kannst Du etwas schmecken? Erinnerst Du Dich an den Geschmack Deiner Lieblingsplätzchen?

Was kannst Du hören? Sind es die Lieder, die du gemeinsam mit Deinen liebsten Menschen gesungen hast, Dein Lachen während dem Spielen oder vielleicht auch nur die Klingel vor der Bescherung?

Spürst Du den kratzigen Pullover auf Deiner Haut, eine Umarmung oder das Knacken Deiner ersten Walnus?.

Spüre die tiefe Neugier, die überwältigende Freude und die unendliche Liebe, die Du als Kind in Dir gespürt hast.

Vielleicht fallen Dir noch mehr Situationen ein…

Genieße diesen kleinen Augenblick, diese kleinen aber wertvollen Momente. Speichere Dir dieses Gefühl und nehme es mit in Dein Hier und Jetzt.

Erlebe täglich inspirierende Gedanken, Ideen, Tipps und Rezepte für einen besinnliche Weihnachtszeit mit dem AchtSam Adventskalender.
Leben entgegen des Weihnachtsstresses und fülle deinen Alltag mit mehr Freude und Dankbarkeit.

Du möchtest täglich den Adventskalender nutzen? Dann folge mir auf Instagram oder Facebook. Auch nach der Weihnachtszeit lohnt es sich dabei zu bleiben.

Bildquelle: Shutterstock 778777285 – Olinda

Türchen 22

Türchen 22

Setze Dein Weihnachten unter ein Motto.

Wie wäre es mit – „Lebe, Liebe Lache“ und beschließe es durchzuziehen.
Egal, ob das Essen anbrennt, der Baum umkippt oder sich die Familie unangebracht verhält.

Lebe Deinen Augenblick und beobachte die Momente, die schiefgehen wie ein Besucher. Dadurch nimmst du ihr die Schwere und vielleicht gelingt es Dir darüber zu lachen.

Suche Dir ein ganz eigenes Weihnachtsmotto und stecke dein Umfeld damit an.

Erlebe täglich inspirierende Gedanken, Ideen, Tipps und Rezepte für einen besinnliche Weihnachtszeit mit dem AchtSam Adventskalender.
Leben entgegen des Weihnachtsstresses und fülle deinen Alltag mit mehr Freude und Dankbarkeit.

Du möchtest täglich den Adventskalender nutzen? Dann folge mir auf Instagram oder Facebook. Auch nach der Weihnachtszeit lohnt es sich dabei zu bleiben.

Bildquelle: Shutterstock 778777285 – Olinda

Go Top